Essachai Vow

2015 formiert

Biografie

Essachai Vow wurde im Dezember 2015 von Christian Kosmas Mayer und Alexander Wolff anlässlich ihrer gemeinsamen Ausstellung & Cie im Kunstforum Montafon gegründet.


Christian Kosmas Mayer

geboren 1976 in Sigmaringen, Deutschland; lebt in Wien

1997–2000 Hochschule der Bildenden Künste Saar in Saarbrücken

2000–2005 Akademie der bildenden Künste Wien

2004 Glasgow School of Art


Alexander Wolff
geboren 1976 in Osterburg, Deutschland; lebt in Berlin

1996–2002 Städelschule Frankfurt am Main

1998 École nationale supérieure des beaux-arts de Paris

2000–2002 Akademie der bildenden Künste Wien

Seit 2002 sind Christian Kosmas Mayer und Alexander Wolff Mitherausgeber einer Kunstzeitschrift, die ihren Titel je nach verwendeter Schrift bei jeder Ausgabe ändert. Bisher erschienen: Chicago, Times, Plotter, Helvetica, DIN, Techno, Löhfelm, RR_02, Univers, Tiffany, Circuit, Memphis, Gringo, Zeus, The Mix, Princess Lulu, Pigiarniq, Paper, Libertine, Trixie, Déjà Vu, Auto, Rediviva, Acid, Wanda, Loraine, Hallo, Korpus, Spiegel, Zeitschrift, Fig, Museo (www.theselection.net/zeitschrift).

Bildende Kunst

Bildende Kunst

Christian Kosmas Mayers medienübergreifende und installative Arbeiten basieren auf eingehenden historischen und zeitgeschichtlichen Recherchen. Diese dienen einer kritischen Neubewertung von Geschichte und Gegenwart und stellen gewohnte Wahrnehmungsweisen infrage, indem sie Evolutionäres und Naturhaftes in einen kulturgeschichtlichen und wissenschaftlichen Bezugsrahmen stellen. Zentrale Bedeutung in seiner Arbeit besitzt die Auseinandersetzung mit kolonial und totalitär geprägter Geschichte sowie mit Fragen des Archivierens und Konservierens als geschichtsbewusstes Handeln. Mayers geschichts- und medienübergreifendem Ansatz entspricht das Interieurhafte seiner Inszenierungen, in denen Bilder, Objekte und der Raum miteinander verschränkt sind und die Betrachter_innen einbeziehen.

Alexander Wolff beschäftigt sich mit Erscheinungsformen, Möglichkeiten und Grenzen von Malerei als Tafelbild, Wandbild, Fotografie, Bild im Raum und Raumbild. Sein Tun beschränkt sich weder auf den begrenzten Bildraum der Leinwand noch auf Öl- oder Acrylfarbe. Textilfarbe, Schmutz, Staub, verschiedenfarbige oder bedruckte Stoffe und Licht zählen zu den Materialien, aus denen seine Bilder entstehen. Durch Kombination verschiedener Materialien sowie unterschiedlicher Formate lotet er die Rahmen, Ränder, Zwischenräume und Übergänge dessen aus, was Malerei sein kann. Gleichzeitig befragt er die Produktionsbedingungen dieses Mediums ebenso wie die Voraussetzungen für die Zuerkennung des Bildstatus an ein Werk beziehungsweise die diesbezüglich bestehenden Vorstellungen.

Musik

Musik

Bereits in ihrer gemeinsamen Schulzeit waren Christian Kosmas Mayer und Alexander Wolff Teil der Indieband My Dreams in Chaos (1992–1996), die im süddeutschen Raum einige Erfolge feierte. In Wien gründeten sie verschiedene Bandprojekte, darunter Vanity (mit Gregor Mahnert, 2000–2002) sowie eine Band, deren Namen sich, ausgehend von Megafonics, bei jedem Konzert um einen Buchstaben veränderte (gemeinsam mit Catrin Bolt und Marlene Haring, 2001–2003). Bei deren legendärem Konzert im Wiener Schwarzen Café im April 2003, wo sie 30 einminütige Songs spielten, wurde ein großer Teil der Inneneinrichtung vom Publikum zerstört.

Christian Kosmas Mayer spielte von 2007 bis 2012 simultan Bass und Keyboard in der Formation Joy Religion (mit Christian Egger, Martin Guttmann und Gregor Mahnert). Alexander Wolff ist seit 2003 Teil der Künstlerband Beauties of the Night (mit Christian Egger, Manuel Gorkiewicz und Markus Krottendorfer).

Anlässlich der Eröffnungsperformance ihrer gemeinsamen Ausstellung & Cie im Kunstforum Montafon in Schruns gründen Mayer und Wolff im Dezember 2015 erneut zusammen eine Band. Essachai Vow, der Begriff für »Hunger« in Anthony Burgess’ fiktiver Steinzeitsprache für den Film Quest for Fire (Am Anfang war das Feuer von Jean-Jacques Annaud, 1981), leiht der Formation ihren Namen. Ihre vorwiegend instrumentalen Songs verarbeiten Einflüsse von Jazz, Dreampop, Krautrock und experimenteller Musik zu einem eigenständigen, komplexen und atmosphärischen Sound. Ihr Debütalbum Substance of We Feeling ist 2017 als Vinyl-LP beim Verlag für moderne Kunst in Wien erschienen. Auf dem Cover findet sich ein vom Künstlerduo Clegg & Guttmann inszeniertes Porträtfoto der beiden Künstler. Abgemischt wurde das Album von Alexander Paulick, Bassist der deutschen Band Kreidler.

Live in Concert

Live in Concert

Essachai Vow_Clegg & Guttmann, The Guitar Players, 2016

mumok, 11. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Christian Kosmas Mayer, Alexander Wolff

Essachai Vow, der Begriff für »Hunger« in Anthony Burgess’ fiktiver Steinzeitsprache, leiht dieser Band der beiden Künstler Christian Kosmas Mayer und Alexander Wolff ihren Namen. Ihre vorwiegend instrumentalen Songs verarbeiten Einflüsse von Jazz, Dreampop, Krautrock und experimenteller Musik zu einem eigenständigen, komplexen und atmosphärischen Sound.